By

Am 22. September ist es soweit: Das 185. Oktoberfest wird eröffnet! Bis zum 7. Oktober 2018 können es sich die Besucher aus Nah und Fern bei einer Haxe und einem Maß wieder so richtig gut gehen lassen. Wissenswertes für Oktoberfest-Besucher gibt es jetzt hier.    

Wie komme ich hin?

Am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Hauptbahnhof geht es mit den U-Bahn-Linien U4 und U5 direkt zur Station Theresienwiese (die „Wiesn“). Autofahrer sollten unbedingt die Park-and-Ride-Parkplätze am Stadtrand anfahren, um dem hohen Verkehrsvorkommen in München zu entgehen. Eine Unterkunft sollte frühzeitig gebucht werden – sonst wird es teuer.

So gewappnet, kann man sich getrost in den Oktoberfest-Trubel stürzen! Wer dabei zwischendurch mal etwas Erholung von der Wiesn braucht, kann im Rahmen des Dayuse Muenchen-Angebots in einem von vielen noblen Münchener Hotels tagsüber zwischendurch etwas ausspannen – Spa-Besuch oder Trainingssession auf Wunsch inklusive.

Mit dem Koffer zur Wiesn?

Auf dem Weg zum Oktoberfest sollten sich Besucher bestenfalls mit leichtem Gepäck begeben. Der Grund: Große Rucksäcke und Taschen, die das Maß von 20 x 15 x 10 Zentimetern oder drei Liter Volumen überschreiten, sind verboten. Sicherheitskräfte an allen Eingängen sind befugt, dies zu kontrollieren. Wer trotzdem größeres Gepäck dabei hat, muss es an der Gepäckaufbewahrung abgeben. Für die Aufbewahrung werden Gebühren erhoben:

  • bis zu zehn Kilogramm 4 Euro
  • großes Gepäck über 10 Kilogramm 7 Euro.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass nicht immer freie Kapazitäten garantiert werden können – bei vielen Besuchern mit Gepäck kann das unter Umständen zu Wartezeiten führen.

Sind Kind und Kinderwagen erlaubt?

Grundsätzlich sind Kinder auf der Wiesn willkommen! Allerdings gibt es im Interesse der Kleinen ein paar Einschränkungen: Da es abends recht laut wird, ist der Aufenthalt mit Kindern von bis zu sechs Jahren nur bis 20 Uhr erlaubt.

Auch für Kinderwagen gibt es eine Regel: Sie sind auf der Wiesn sonntags bis freitags bis 18 Uhr erlaubt, am Samstag herrscht ein generelles Kinderwagenverbot. Wird der Kinderwagen an der Gepäckaufbewahrung abgegeben, sind 3 Euro Gebühr fällig. Übrigens: der Besuch des Oktoberfests an sich ist frei.

Tiere, Fahrräder – und vegetarisches

Haustiere sind auf dem Oktoberfest nicht erlaubt – mit einer Ausnahme: Blindenhunde dürfen auf der Wiesn mitgeführt werden. Wer mit dem Fahrrad kommt, muss es vor den Haupteingängen an einem der Abstellplätze stehen lassen. Inliner, Roller-Skates und Skateboards sind generell verboten.

Wer auf dem Oktoberfest keine Schweinshaxe mag, weil er sich vegetarisch ernährt, muss nicht mit leerem Magen gehen – in allen Bierzelten und an den meisten Verkaufsständen sind fleischfreie Speisen erhältlich.

Na dann, „An Guadn“ (heißt „Guten Appetit“), wie der Bayer sagt!
 
 
Bildquelle: Pixabay, 968238, motointermedia

 

 

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.