BMW Museum

By

BMW Museum Für Autofans bietet ein Besuch des BMW Museums in München Gelegenheit sich über die technischen Entwicklungsprozesse bei BMW innerhalb der letzten Jahrzehnte, sowie die Geschichte des Unternehmens kennenzulernen. Seit der Renovierung erlaubten Wechselausstellungen und mediale Installationen einen noch umfassenderen Blick hinter die Kulissen.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Automobilherstellers

In der Nähe des Olympiagebäudes befindet sich das Museum, welches schon im Jahr 1972 gebaut und kurz vor den Olympischen Sommerspielen im gleichen Jahr, eröffnet wurde. Das Museum behandelt sowohl die Unternehmensgeschichte von BMW als auch die technischen Entwicklungen der Firma im Laufe der Firmengeschichte. Ausstellungsobjekte sind zum Beispiel Motoren und Turbinen, Motorräder, Flugzeuge und Fahrzeuge in allen möglichen Variationen.
Die indirekte Beleuchtung und die Führungen mittels Kopfhörer sorgen dafür, dass die Atmosphäre im Museum weitgehend ruhig ist.
Obwohl das Museum, im Vergleich zu den anderen Münchner Museen relativ klein ist, besuchen jährliche etwa 250.000 Menschen das Museum und somit ist es nach dem Deutschen Museum und der Pinakothek der Moderne das meist besuchte Museum in ganz München.

Futuristische Architektur in München

Das silbern schimmernde futuristische Gebäude wurde vom gleichen Architekten gebaut, welcher bereits das BMW Hochhaus plante, Professor Karl Schwanzer. In München ist das Gebäude auch als Salatschüssel oder Weißwurstkessel bekannt. Die Grundfläche des Gebäudes beträgt etwa 20 m Durchmesser und es öffnet sich bis zum Flachdach auf ca. 40 m. Auf dem spiralförmig nach oben verlaufenden Weg innerhalb des Gebäudes können die Besucher die Ausstellungsstücke besichtigen. Zusätzlich kann der Besucher auf vier Inseln die Eindrücke von BMW durch vertonte Diaschauen und kleinere Ausstellungsstücke vertiefen. Auf der obersten Etage angekommen, können weitere Ausstellungsstücke, ein kleinerer Kinosaal und unterschiedliche interaktive Exponate zur Erläuterung der Technik, begutachtet werden. Zurück ins Erdgeschoss gelangt der Besucher über eine frei durch den Raum verlaufende Rolltreppe.
Das BMW Museum ist auch konstruktiv äußerst interessant und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Heute ist das runde Museumsgebäude eines der Wahrzeichen Münchens, ebenso wie der BMW Vierzylinder, dass Verwaltungshochhaus des Unternehmens und der Olympiapark. Ein neues mehrstöckiges Gebäude neben dem BMW Museum bietet seit der Renovierung und Erweiterung im Jahr 2008 den Dauerausstellungen Platz. Im ursprünglichen Museum finden Wechselausstellungen statt.

Bild von hfng – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.