By

Cabrera liegt südlich von Mallorca und ist die einzige bewohnte Insel der 19 Inseln, die zum Cabrera-Archipel gehören. Nur 20 Einwohner hat die kleine Insel.

Cabrera ist wirklich ein Geheimtipp der Balearen, denn noch nicht mal die meisten Mallorquiner haben diese Insel besucht. Die „Ziegeninsel“ hat ihren Namen durch die vielen Ziegen, die die Insel ehemals bewohnten. Die Römer hatten die Ziegen nach Cabrera gebracht, damit sie auf ihren Schiffsreisen Proviant auf der Insel hatten. Mittlerweile sind keine Ziegen mehr auf der Insel, denn sie gefährdeten durch ihren großen Hunger die ganze Vegetation der Insel.

Cabrera: Gefängnis, Zuflucht für Mönche und Piratenversteck

Obwohl so wenige von Cabrera wissen, hat die Insel eine bewegt Geschichte. Nach den Römern, die auf der Insel ihr Proviant, die Ziegen, lagerten, besiedelten die Mauren Cabrera. Im Museum zur Geschichte der Insel werden Funde aus diesen Zeiten ausgestellt.

Mönchen soll Cabrera als Zuflucht gedient haben. Nachdem sie sich gegen die Kirche aufgelehnt hatten, flohen sie nach Cabrera und gründeten ein Kloster.

Piraten nutzten die abgelegene Insel, um ihre Schmuggelwaren dort zu verstecken. Wer weiß, vielleicht ist irgendwo auf der Insel noch ein unentdeckter Piratenschatz vergraben. Das größte Gebäude auf Cabrera ist das Castillo. Mit der dort errichteten Burg sollte dem Piratentreiben endlich ein Ende gesetzt werden und Mallorca vor Angriffen geschützt werden.

Ein Denkmal in der Mitte der Insel erinnert an mehr als 5000 Menschen, die auf Cabrera starben. Während des spanischen Unabhängigkeitskrieges nutzte der König von Spanien die unbewohnte Insel als Gefängnis. Von den 9000 Franzosen, die auf Cabrera ohne Versorgung ausgesetzt wurden, überlebten nur 3600.

Geheimtipp für Taucher

Das Cabrera-Archipel ist ein Nationalpark und wird deshalb besonders geschützt. Die Besucherzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Boote dürfen nur an einem dafür vorgesehenen Hafen anlegen.

Der Meeresboden ist durch diesen Schutz noch vollkommen unbeschädigt. Taucher können hier die unberührte Natur entdecken. Mit einer Sichtweite von bis zu 50 Metern unter Wasser ist das Tauchen bei Cabrera ein unvergessliches Erlebnis.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.