By

Eine Städtereise nach Canberra ist für viele Urlauber erst die dritte Wahl nach Sydney und Melbourne, dabei hat die achtgrößte Metropole des Landes mehr zu bieten als nur den Hauptstadt-Status.

Vielleicht ist es die Tatsache, dass Canberra nur als Kompromisslösung im nicht enden wollenden Streit zwischen den britischen Kolonien als neue Hauptstadt errichtet wurde, die heute zur verhältnismäßig starken Vernachlässigung dieser Stadt im Vergleich zu Sydney oder Melbourne führte. Als 1911 der Wettbewerb zur Gestaltung der künftigen Hauptstadt ausgerufen wurde, war jedoch der Startschuss für eine Wandlung gegeben, die aus der überwiegend ländlich geprägten Region ein urbanes Gebiet machte, das Besuchern heute einiges an kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Canberra: Sehenswürdigkeiten der australischen Hauptstadt

In einer Hauptstadt, uns sei sie auch noch so klein, sind es natürlich unter anderem die Regierungsbauten, die von Interesse für Besucher sind. In dem etwas mehr als 350.000 Einwohner zählenden Canberra sind dies unter anderem das Old Parliaments House sowie das das neue Parlamentsgebäude, welches 1988 eröffnet wurde. Letzteres wurde auf einem Hügel, dem Capital Hill, erbaut, dessen Kuppe während der Bauphase jedoch zeitweise abgetragen und anschließend wieder über die Außenwand des Gebäudes gezogen wurde, sodass die Rasenfläche nun einen Teil des Daches bildet.

Die historischen Wurzeln des modernen Canberra kann man an verschiedenen Stellen der Stadt bewundern, so zum Beispiel in St. John the Baptist, die 1845 als allererste Kirche Canberras errichtet wurde. Auch das kleine Bundell’s Cottage ist in geschichtlicher Hinsicht interessant, denn es wurde 1860 erbaut und ist heute somit eines der ältesten Gebäude der Stadt. Wer noch mehr vom „alten“ Canberra entdecken möchte, hat vor allem in den Stadtteilen North und South Canberra, den beiden ältesten ihrer Art, Gelegenheit dazu.

Kultur und Natur im australischen Canberra

Neben der National Portrait Gallery hat die australische Hauptstadt noch weitere Museen zu bieten, in denen Kunst- und Geschichtsinteressierte Besucher jede Menge historische Zeugnisse des fünften Kontinents bewundern können, allen voran das Canberra Museum and Gallery und das National Museum of Australia. Naturbegeisterte werden sich dagegen im Zoo, im Botanischen Garten oder im National Dinosaur Museum wohl fühlen, während Sportfans sich im Canberra Stadium an einem Rugby-Spiel erfreuen und damit einen australischen Nationalsport näher kennen lernen können.

Was in Canberra dagegen im Vergleich zu anderen Metropolen etwas kürzer kommt, ist das Nachtleben. Ein einziges Spielcasino ist hier zu finden, Bars, Restaurants und Nachtclubs gibt es fast ausschließlich im Stadtzentrum. Partywütige werden hier also wahrscheinlich eher weniger Spaß haben, das Fehlen einer großen Unterhaltungsindustrie wird hier schon fast zum Scherz stilisiert. Dafür entpuppt sich Canberra in unseren Sommermonaten als ideales Reiseziel für Wintersportler, denn die Berge um die Stadt herum, die Snowy Mountains, eignen sich hervorragend für Skiurlaube, während sie den Rest des Jahres mit Wildwasserfahrten, Wandertouren und anderen abenteuerliche Ausflügen in die Natur locken.

Werbung
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.