By

Der Herbst ist die optimale Jahreszeit, um auf Städtereisen Land und Leute kennenzulernen. Häufig ist das Wetter besser als vermutet und trotzdem müssen sich Reisefreudige nicht mehr durch überfüllte Boulevards quetschen oder sich über zu lange Warteschlangen vor dem Museum ärgern. Zeigt sich das Wetter hingegen von seiner herbsttypischen Seite, wird der Reisende trotzdem nicht enttäuscht sein, da Regen, Schnee und Co. beim Besuch in der Galerie oder einem Museum sowieso keine Rolle spielen. Ein weiterer Vorteil von Städtereisen im Herbst besteht darin, dass es keine zu warmen Temperaturen gibt und der Kulturtrip mit Sicherheit nicht zur schweißtreibenden Angelegenheit wird.

Mit den Temperaturen purzeln die Reisepreise

Wer schon immer mit Metropolen wie London, Dublin oder Oslo oder Paris auf Tuchfühlung gehen wollte, sollte jetzt nicht mehr lange zögern. So begeistern im Herbst günstigere Preise – in der Nachsaison muss wesentlich weniger für die Aufenthalte investiert werden als zur Sommerzeit. Ein besonderes Highlight sind Städtereisen nach Rom oder Barcelona, bei denen die herbstliche Sonne noch immer bei bis zu 25 Grad Celsius genossen werden kann. Dem in unseren Breiten eher tristen, grauen Herbst-Alltag kann so auf besonders angenehme Weise entflohen werden und sogar noch einmal Sonne satt getankt werden.


Bild: dr_hu – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.