Flugreisen ohne Flugangst

By

Der Artikel erläutert Flugangst und dessen BekämpfungÜber den Wolken wird die Freiheit wohl grenzenlos sein… so lautet ein berühmter Song von Reinhard Mey. Für viele scheint über den Wolken jedoch vor allem die Angst schier grenzenlos zu sein – sie leiden unter Flugangst. Annähernd jeder Fünfte hat beim Fliegen starke Panikattacken, jeder dritte klagt laut neuesten Studien über ein mulmiges Gefühl. Doch wie lässt sich die Flugangst besiegen?

Mithilfe von Hypnose gegen die Flugangst vorgehen

Eine effektive Methode, die Flugangst zu besiegen, ist Hypnose. Während der Trance können dem Unterbewusstsein Botschaften, sogenannte Suggestionen eingeimpft werden, die darauf abzielen, dass die Angst vor dem Fliegen verschwindet, dass sie durch Ruhe und Entspannung substituiert wird. Die Entspannung, die während der Sitzungen aufgebaut wird, lässt sich im Unterbewusstsein konditionieren, das heißt abrufbar machen – und zwar in der kritischen Situation, also im Flugzeug. Ein wichtiger Unterschied zu einfachen Flugangstseminaren besteht darin, dass bei der Hypnose am Gefühl gearbeitet wird und nicht auf der rationalen Ebene. Somit kann man dort die Flugangst besiegen, wo sie entstanden ist – auf der emotionalen Ebene. Viele Studien belegen die Wirksamkeit von Trance-Sitzungen, um die Flugangst zu besiegen.

Schritt für Schritt gegen die Flugangst

Man kann auch die Flugangst besiegen, indem man die ganz persönliche Angstgeschichte erforscht. Flugangst besteht meist nicht isoliert, sie ist eingebettet in eine Reihe weiterer Probleme wie zu wenig Selbstwertgefühl oder das Bedürfnis nach Kontrolle. Gestresste Manager und Kontrollfreaks leiden häufiger an Flugangst. Haben sich zur Flugangst einmal Herzrasen und Atemnot gesellt, führt auch die Angst vor neuerlicher Angst zu Problemen. Erforscht man die persönliche Angstgeschichte mit Hilfe speziell ausgebildeter Psychologen oder etwa am Deutschen Flugangst-Zentrum in Düsseldorf, hat man Chancen auf Erfolg und kann eventuell die Flugangst besiegen. Was den Patienten, die unter Flugangst leiden zusätzlich hilft, ist, ihnen technische Hintergrundinformationen zu liefern, die sie verstehen lassen, dass Flüge im allgemeinen weniger gefährlich sind als Fahrten mit dem Auto. Dies geschieht im Rahmen von speziellen Flugangstseminaren, die durchschnittlich 50 Euro kosten. Wem damit noch nicht geholfen ist, der kann besondere Seminare über den Wolken besuchen und dort seine Flugangst besiegen – während eines Inlandsflugs werden progressive Muskelentspannung geübt und es gibt medizinische Unterstützung und technische Beratung aus dem Cockpit.

Vorsicht bei der Einnahme von Medikamenten

Unterstützend kann man zu homöopathischen Mitteln wie Johanniskraut und Baldrian greifen, die man Stunden vor der Flugreise einnehmen muss, damit sie wirken können. Man sollte allerdings nicht zu starken Beruhigungsmitteln wie Valium greifen oder seine Panik in Alkohol ertränken. Besondere Medikamente gegen Flugangst existieren nicht.

IMG: Berlinerpixel.de – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.