By

Im Sommerurlaub nur am Strand liegen oder aktiv auf dem Wasser unterwegs sein? Wer sich auch in den Ferien gern sportlich betätigt, findet dazu im Urlaub diverse Wassersport-Möglichkeiten wie schnorcheln, surfen und Stand-Up-Paddeling.

Tauchen: Auf Tuchfühlung mit der Unterwasserwelt

Die Unterwasserwelt ist ein faszinierender Ort. Ob schnorcheln oder Gerätetauchen (Scuba Diving), wenn sich im Sommerurlaub am Wasser eine Möglichkeit zum Tauchen bietet und Sie körperlich dazu in der Lage sind, sollten Sie die Chance nutzen. Das Gefühl, unter der Wasseroberfläche durch einen Fischschwarm zu tauchen, lässt sich nicht beschreiben, ist aber definitiv ein einmaliges Erlebnis. Für Neulinge empfiehlt sich, zunächst erste Erfahrungen beim Schnorcheln zu sammeln. Sind Sie auf den Geschmack gekommen, können Sie einen Anfänger-Tauchkurs machen. Nach einer Anweisung und Übung in flachen Wasser geht’s mit voller Tauchmontur inklusive Druckluftflasche hinab auf bis zu 15 Metern.

Stand-Up-Paddeling macht Spaß, trainiert Gleichgewicht und Ausdauer

Unterwasser ist irgendwie nicht so ihre Welt? Kein Problem, man kann im Urlaub auch auf dem Wasser viel Spaß haben – zum Beispiel beim Stand-Up-Paddeling. Der Vorteil: „SUPen“ können sie sowohl auf dem Meer, als auch auf einem See oder Fluss. Für Anfänger ist nur wichtig, dass das Gewässer möglichst ruhig ist, denn die ersten Minuten auf dem SUP-Board sind ziemlich wackelig. Doch mit eine bisschen Übung werden Sie schnell den Dreh raushaben und dabei feststellen, wie viel Spaß das macht. Gut zu wissen: Breite SUP-Boards eignen sich für Anfänger, da sie mehr Stabilität auf dem Wasser bieten, schmale SUP-Boards sind für Fortgeschrittene ausgerichtet, dafür kann man mit ihnen schneller fahren. Im Urlaub können Sie sich SUP-Boards sowie passende Ausrüstung ausleihen oder Sie kaufen sich hier ein eigenes, aufblasbares SUP-Board und nehmen es mit in die Ferien.

Wellenreiten: Werden Sie eins mit dem Surfbrett

Wer es noch actionreicher mag, geht im Sommerurlaub Wellenreiten. Die ersten Versuche können Sie mit einem sogenannten Bodyboard unternehmen. Hierbei bekommen Sie ein erstes Gefühl für die Wellen im Meer, liegen dabei aber nur auf dem Bauch. Um sich zu steigern und das Surfgefühl richtig zu genießen, steigen Sie mit beiden Füßen auf ein Surfbrett und versuchen die perfekte Welle zu erwischen. Um zu lernen, wie es richtig geht, sollten Sie einen Surfkurs machen, denn Wellreiten ist ein technisch sehr anspruchsvoller Sport.

Wenn Sie Ihren Sommerurlaub entsprechend planen wollen, empfiehlt sich der Atlantik eher als das Mittelmeer. Beispielsweise in Portugal oder auf den kanarischen Inseln sind die Wellen besser zum Surfen geeignet als auf Mallorca oder in Italien.
 
Bildquelle: Usplash, aditya-siva, 155273