By

Für Familien mit Kindern ist die deutsche Ostseeinsel Fehmarn längst kein Geheimtipp mehr, denn mehrfach wurde die Insel für ihre Kinder- und Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Die Insel bietet mehr als kilometerlange Sandstrände, an denen kleine und große Kinder toben, baden und Sandburgen bauen können. Auch abseits des Meers überrascht Fehmarn mit Spiel, Spaß und Spannung.

Fehmare – Das Badeparadies

Natürlich locken das Meer und die langen Sandstrände der Insel. Wenn das Wetter nicht mitspielt, muss aber niemand auf den Badespaß verzichten. Seit 2009 gibt in Burgtiefe das Badeparadies Fehmare mit Wellenbad, Erlebnisbecken, interaktivem Wasserspielzeug und einem eigenen Kinderbereich. Abgerundet wird das Badevergnügen für Jung und Alt durch eine siebzig Meter lange Rutsche.

Das Leben im Meer kann man im Meereszentrum Fehmarn in Burg erleben. In einem zehn Meter langen Acrylglastunnel kann man fast buchstäblich ins Meer eintauchen: Haie, Rochen, Seepferdchen und vielen andere Fische sind zum Greifen nahe.

Die höchste Kletteranlage Europas

Hoch hinaus klettert man in der höchsten Kletteranlage Europas, die sich in Burgstaaken befindet. Ganz wagemutige klettern auf eine Höhe von 40 Metern, für Kinder und unerfahrene Kletterer gibt es nicht minder spannende Kletterangebote in weniger luftigen Höhen. Kinder müssen mindestens 1,10 Meter groß sein. Auf Hochseilen balanciert man im Hochseilgarten Meeschendorf. Hier liegt die Mindestgröße für Kinder bei 1,55 Metern, zudem müssen Kinder mindestens 14 Jahre alt sein.

Jüngeren Kindern bietet der Ausflug zum Bauernhof eine tierische Abwechslung – hier wird ganz bestimmt viel Spiel, Spaß und Abwechslung geboten. Auf ganz viel Fläche zum Toben und Entdecken gibt es nicht selten Kinderspielplätze, Bolzplätze, große Spielscheunen und Kettcars. Wie es sich für einen Bauernhof gehört, gibt es auch jede Menge Tiere, die gefüttert und gestreichelt werden dürfen. Informieren Sie sich hierzu zum Beispiel auf der Seite bauernhof-rauert.de.

Auf den Rücken der Pferde

Vielleicht ist es die schönste Art, die Insel Fehmarn zu entdecken, wenn man – die Eltern hoch zu Ross und die Kinder auf einen niedlichen Pony – abseits der Verkehrsstraße über die Insel reitet. Kinder und Erwachsene können das Reiten auf den Reiterhöfen der Insel lernen. Fortgeschrittene Reiter führt schließlich ein 74 Kilometer langer Reitweg zu den schönsten Stellen der Insel.

Foto: Thinkstock, 459957695, iStockphoto, Getty Images, Axel Ellerhorst