By

Paris, je t´aime ist der Titel eines Kinofilms,

wer einen Stadttrip mit der Liebsten plant, sollte um bedingt in die „Stadt der Liebe“, wie Paris auch gern genannt wird. Aber woher
kommt diese Floskel?

Warum nennt man Paris nun in der ganzen Welt „Stadt der Liebe“? Die vielen beschaulichen Plätzchen, kleinen Gässchen, in denen sich die romantischsten Kneipen und Cafés in Frankreich verstecken, bieten die perfekte romantische Kulisse für Verliebte.

Der Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ zeigte uns das einzigartige Ambiente des Viertels Montmarte in Europa, mit seinen vielen winzigen Gässchen. Besucht zu zweit das Viertel, setzt euch auf ein Parkbank oder nehmt euch einen Picknickkorb und eine gute Flache Wein mit und genießt die Zweisamkeit

Ein weiteres romantisches Fleckchen und ein l`amour Klassiker ist die gute alte Seine: An den Ufern tummeln sich zahlreiche Liebespärchen.

Paris hat aber noch mehr zu bieten: Haupt-Anziehungspunkt und meistbesuchtestes Bauwerk ist der Eiffelturm. Von 324 Metern Höhe hat man nicht nur eine phantastische Aussicht, sondern kann auch ein romantisches Dinner genießen.

Falls man neben all den Turtelleien noch Zeit hat, sollte man eines der 160 Museen besuchen: Klassiker sind der Louvre und das Musée de vieux Montmartre.

Notre Dame, mit der Sacré Coeur, den Invalidendom oder die Bastille und natürlich den Triumphbogen – Arc de Triumphe sollten in einen romatischen Sparziergang eingebunden werden.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.