By

Das südliche Mittelmeer und die größte griechische Insel – das hört sich nach einem Traumurlaub an. Ist es auch. Die Pauschalreise Kreta ist ein Top-Ziel für alle, die Griechenland, warmes Wasser und das Inselklima lieben. Denn Kreta liegt rund 160 Kilometer südlich von Griechenland und bildet mit seinem Gebirgsmassiv einen reizvollen Kontrast zwischen Stränden, ursprünglicher Kultur und Häusern sowie jeder Menge faszinierender Strände, die man auf der Pauschalreise Kreta genießen kann.

Schaut man auf das Klimadiagramm der griechischen Mittelmeer-Insel, so dürfte die beste Urlaubszeit für die Pauschalreise Kreta zwischen Mai und Oktober sein. Hier gibt es im Temperaturen zwischen 23 Grad, die auf bis zu 29 Grad im Juli und August ansteigen, während das Mittelmeer zwischen 19 und 23 Grad an Wassertemperatur hat. Mit mindestens 10 Sonnenstunden am Tag ist die Pauschalreise Kreta also ein Garant für jede Menge Entspannung im Urlaub. Und bei der Pauschalreise Kreta gibt es auf der 260 Kilometer langen Insel jede Menge zu entdecken. Die Gebirgskette mit den Ida-Bergen, das Dikti-Gebirge oder die Thripti-Berge bieten für Wanderer, Kletterer oder Trekker jede Menge Abwechselung zum Strandurlaub. Dabei wirkt die Landschaft bei der Pauschalreise Kreta teilweise karg und steinig, doch überall sind auch Olivenhaine und Bäume auf der Pauschalreise Kreta zu sehen.

Die Hauptstadt Heraklion entdecken – Pauschalreise Kreta

Wer sich einen Mietwagen auf der Pauschalreise Kreta holt, für den könnte sich der Trip in die Hauptstadt Heraklion lohnen. Sie ist die fünftgrößte Stadt von Griechenland und hat jede Menge Sehenswürdigkeiten auf der Pauschalreise Kreta zu bieten. Im Mittelalter haben die Venezianer ihre Spuren hinterlassen – wie zum Beispiel die venezianische Loggia, in der sich auch Heraklions Rathaus befindet. Im archäologischen Museum gibt es jede Menge interessante Einblicke in die minoische Kultur auf der Pauschalreise Kreta. Diese Hochkultur – die lange Zeit mit ihrem Stierkult Kreta prägte, endete rund 1400 Jahre vor Christus. Dennoch gibt es noch jede Menge Spuren auf der Pauschalreise Kreta zu entdecken.

Faszinierende Strände auf der Pauschalreise Kreta

Doch nicht nur Kultur gibt es bei der Pauschalreise Kreta zu entdecken, sondern auch wunderbare Strände. Bei Heraklion gibt es jede Menge goldgelben Sand, aber auch kieselige Strände wie Tymbaki. Den mit am weißesten Sand und damit auch Karibik-Feeling hat zum Beispiel der Beach Istro Golden. Apropos Karibik: Wer dieses Feeling bei der Pauschalreise Kreta genießen möchte, für den empfiehlt sich der Trip zum Palmenstrand Vai, der sich im Nordosten von Kreta befindet. Als Alternative zu einem Pauschalurlaub auf Kreta, kann man auch eine der günstige Wellnessreisen in Betracht ziehen und das komplette Erholungsprogramm in Anspruch nehmen.

Die Pauschalreise Kreta – Sport und Entspannung

Doch wo Strand ist, sind nicht nur Liegeplätze, sondern auch jede Menge Sport. Neben verschiedenen Golfplätzen gibt es auf der Pauschalreise Kreta auch die Möglichkeit, Paragliding zu machen oder einfach mal einen Ausritt per Pferd. Riffe vor der teilweise felsigen Küste laden auf der Pauschalreise Kreta zum Schnorcheln oder Tauchen an, wobei auch die Unterwasserhöhlen erkundet werden können. Auch Segeln oder Surfen sind am Strand bei der Pauschalreise Kreta kein Problem. Wer das Hinterland ganz in Ruhe entdecken möchte, für den gibt es auch zahlreiche Radwandertouren oder Moutain-Bike Wege, die zum Entdecken der Insel auf der Pauschalreise Kreta einladen. Für Nachwuchs-Schumis gibt es sogar eine Kartbahn bei Platanias.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.