By

Pauschalreisen sind in der breiten deutschen Bevölkerung sehr beliebt. Einfach mal zurücklehnen und den Veranstalter alles Nötige klären lassen. Für Viele bedeutet es pure Entspannung, mal die Zügel aus der Hand zu geben und die Seele baumeln zu lassen.

Pauschalreisen sind laut dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden in dieser Hauptsaison zum Leidwesen aller Touristen jedoch deutlich teuer geworden. So mussten Touristen für Pauschalreisen im Juli durchschnittlich 10,5 Prozent mehr zahlen als noch im Juni. Die Mieten für Appartments und Ferienwohnungen in Deutschland sind sogar um über 30 Prozent gestiegen.

Pauschalreisen auch teurer als im Vorjahr

Nicht nur im Vergleich zum Vormonat ist ein erheblicher Preisanstieg festzustellen. Das Statistische Bundesamt erklärt weiterhin, dass auch im Vergleich zum Juli des Vorjahres 2010 die Preise um rund 2,9 % bei Pauschalreisen und 2,4% bei Ferienwohnungen und Appartements in Deutschland angestiegen sind.

Zurückführen lässt sich dies auf die Schulferien, die im Juli viele Familien für einen gemeinsamen Urlaub in der Sonne nutzen. Die Reiseveranstalter heben traditionell die Preise für den Übergang von Juni zu Juli an, da das Geschäft in dieser Zeit besonders lukrativ ist.

Pauschalreisen und die Lufverkehrsabgabe

Neben dem alljährlichen Anstieg des Preises für Pauschalreisen in der Hauptsaison des Jahres kündigten viele Reiseveranstalter wie REWE Touristik ( ITS, Tjaereborg, Jahn Reisen) und TUI einen Preisanstieg von 2 bis 4 Prozent ab dem Ende diesen Jahres an. Grund dafür sei der gestiegene Ölpreis, welcher erhöhte Kerosinkosten zur Folge hat. Des weiteren wird zum Januar 2012 die Luftverkehrsabgabe erhöht, was ebenso Auswirkungen auf den Preis vieler Pauschalreisen haben wird. Besonders Reisen in fernere Länder sollen für den Urlauber teurer werden.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.