By

Das Fürstentum Andorra ist das flächenmäßig größte der sechs europäischen Zwergstaaten und liegt in den östlichen Pyrenäen. Bekannt ist Andorra als Wintersport- und Steuerparadies, aber auch die Radprofies der Tour de France haben das Fürstentum das ein oder andere Mal besucht.

Wer Berge sowohl im Sommer als auch im Winter mag und nicht zu weit Reisen möchte, sollte Pauschalreisen nach Andorra in Betracht ziehen. Das Fürstentum liegt in einem Hochtal der Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien und zählt rund 80.000 Einwohner. Viele davon sind zugezogen aus den unmittelbaren Nachbarländern und Portugal. Offiziell wird in Andorra Katalanisch gesprochen, Französisch und Spanisch sind jedoch ebenso gängig. Das Fürstentum ist das weltweit einzige Land, in dem gleich zwei ausländische Amtsträger die Funktion des Staatsoberhauptes innehaben. Die Doppelherrschaft oder auch Dyarchie genannt, teilen sich Frankreichs Präsident Sarkozy und der Bischof von Urgell (Spanien).

Andorras Geschichte und Freizeitangebote

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Andorra 839, die Legende besagt jedoch, dass Andorra von Karl dem Großen gegründet wurde. Jahrhundertelang gehörte Andorra zum Machtbereich des Bischofs von Urgell bis es 1278 in der so genannten „Pareatge” aufgeteilt wurde. Seit 1993 hat Andorra auch erstmals eine demokratische Verfassung, Regierungschef ist sein 2009 Jaume Bartumeu. Sowohl im Sommer als auch im Winter bietet Andorra ein reichhaltiges Freizeitangebot für Touristen. Im Sommer sind Rad fahren, Angeln, Golf, Wandern und Wassersport sehr beliebt. Im Winter wird die Möglichkeit von Skisport in allen Variationen angeboten. Einen detailierten Überblick finden Sie hier.

Andorra – das Steuerparadies

Da Andorra so gut wie keine Rohstoffe besitzt, konzentriert es sich hauptsächlich auf die  Stromproduktion (Wasserkraft) und aufs Bankenwesen. Das kleine Fürstentum gehört nicht zur EU und ist wegen seiner fehlenden Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer und Kapitalsteuer als Steuerparadies bekannt. Erst seit 2006 gibt es überhaupt eine 4-prozentige Mehrwertsteuer, dadurch sind Luxusartikel wie Gold und Schmuck oder auch Produkte wie Tabak, Spirituosen und Kosmetika für Touristen sehr günstig.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.