By

Wer Reykjavík, die Hauptstadt Islands, beschrieben will, muss zu Superlativen greifen: Reykjavík ist die nördlichste Hauptstadt der Welt, die älteste und die größte Stadt auf Island. Doch damit nicht genug: Reykjavík ist ein ideales Ziel für eine Städtereise. Die Stadt wartet mit einem reichen Kulturprogramm und vielen Sehenswürdigkeiten auf. Nicht zuletzt liegt sie in einer fantastischen Natur, die manche Überraschungen für den Besucher bereithält.

Kirche und Konzerte – Reykjavík ist eine Stadt der modernen Architektur

Wahrzeichen der Stadt Reykjavík ist die Halgrimskirche, die in den Jahren 1945 bis 1986 errichtet wurde. Jahrhundertealte Kirchentradition trifft auf moderne Architektur. 74,5 Meter ragt der Turm empor. Das mag im Vergleich zu anderen Kirchen in Europa nicht besonders hoch erscheinen, einmalig ist aber der gewaltige Eindruck, den die Kirche mit ihren expressionistischen Stil erzeugt.
Nicht weniger beeindruckend ist das Konzerthaus Harpa direkt am Hafen. Das riesige Gebäude sieht aus der Ferne aus wie ein Eiskristall, der im Licht der nordischen Sonne besonders eindrucksvoll glänzt. Allein im großen Konzertsaal finden 1800 Zuhörer Platz, um Konzerte von Klassik bis Pop auf höchstem Niveau zu genießen.

Ein Freibad der besonderen Art: die Blaue Lagune

Reykjavík liegt im Südwesten Islands auf der Halbinsel Reykjanesskagi. Die geheimnisvoll aufsteigenden Dämpfe der heißen Quellen rund um die Bucht gaben der Stadt den Namen: Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name Reykjavík „Rauchbucht“. Bis heute faszinieren die heißen Quellen. Ein besonders Erlebnis ist der Besuch der Blauen Lagune. Das Thermalfreibad entstand, als man ein Geothermalkraftwerk baute, um die Vulkane der Insel zu Energiegewinnung zu nutzen. Es ist ein Vergnügen, im heißen Wasser zu schwimmen, wenn die geheimnisvollen Dämpfe über dem blauen Wasser aufsteigen. Mehr über die Vulkaninsel Island können Sie hier nachlesen.

Karge Natur und Blütenpracht

Die Landschaft Islands erscheint oft karg. Doch im botanischen Garten taucht der Besucher in eine überraschende Blumen- und Pflanzenpracht ein – und man wundert sich, wie viele Pflanzen so hoch im Norden wachsen und gedeihen. Es ist ein botanischer Garten, der in Europa seinesgleichen sucht. Diese Gegensätze machen Reykjavík und Island zu lohnenswerten Reisezielen – hier lässt sich die Städtereise mit eindrucksvollen Naturerlebnissen verbinden.

Foto-Credit: Björn Winkelmann – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.