By

Die isländische Hauptstadt Reykjavik vereint Traditionen und Moderne wie kaum eine andere Metropole. In urzeitlicher Umgebung schlägt hier das Herz der isländischen Kulturszene, die sich Besuchern in einer Vielzahl von Museen und kulturellen Einrichtungen präsentiert. Naturliebhaber erwarten Walbeobachtungsfahrten in die unberührten Landschaften der umgebenden Fjorde.


Beschauliche Hauptstadt zwischen Tradition und Moderne

Bis heute hat sich Reykjavik den Reiz einer beschaulichen Kleinstadt bewahrt. Mit lediglich 120 000 Einwohnern erstreckt sich die isländische Hauptstadt über eine urzeitliche Insellandschaft, die Besucher bereits bei der Anreise mit dem Schiff in Staunen versetzt. Traditionelle Holzhäuser säumen die Straßen, in denen und unter denen bis heute weder Straßenbahnen noch U-Bahnen fahren. Dennoch präsentiert sich die Stadt alles andere als altmodisch; Sehenswürdigkeiten wie die futuristisch anmutende Kirche Hallgrimskirkja oder der Glaskuppelbau Perlan zeigen das moderne Gesicht Reykjaviks und bieten zugleich eindrucksvolle Ausblicke über die Umgebung. Als neues Wahrzeichen Reykjaviks gilt das gläserne Konzerthaus Harpa, das 2011 eingeweiht wurde und dem Isländischen Sinfonieorchester sowie der Nationaloper als Aufführungsort dient.

Kulturelles Zentrum im Norden Europas

Trotz seiner überschaubaren Größe besticht die isländische Hauptstadt durch eine kulturelle Vielfalt, die angesichts der niedrigen Einwohnerzahl überrascht. Nicht erst seit dem Erfolg der Sängerin Björk macht die isländische Musikszene international von sich reden; das ganze Jahr über sorgen einheimische Gruppen in den Kneipen und auf den Plätzen Reykjaviks für Stimmung. Auch die vielen Theater und Museen zeugen vom reichen kulturellen Erbe Islands. Während einige Museen wie das renommierte Nationalmuseum unzählige Kulturschätze aus der Geschichte Islands präsentieren, erwartet den Besucher in der Nationalgalerie eine umfangreiche Sammlung isländischer Kunstwerke. Zahlreiche weitere Einrichtungen haben sich den Erhalt von Islands kulturellem Erbe zur Aufgabe gemacht, darunter das Freilichtmuseum  Arbaejarsafn, in dem traditionelle Handwerkskunst vorgeführt wird.

Island zu jeder Jahreszeit erleben

Islands Hauptstadt lädt nicht nur während der hellen Sommermonate zu einer Städtereise ein. Mit ihren Nordlichtern versprühen die isländischen Winter einen ganz eigenen Zauber und bleiben dank des mäßigenden Golfstroms überraschend mild. Von Reykjaviks Hafen aus werden das ganze Jahr über Walbeobachtungsfahrten angeboten; in den flachen Gewässern vor der Stadt besteht auch im Winter die Chance, einige der seltenen Blauwale zu Gesicht zu bekommen.

Foto: Björn Winkelmann – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.