By

Oft wird Thessaloniki nur als Durchreisestationen auf den Weg in den Urlaub auf die Halbinsel Chalkidiki genutzt. Dabei hat die zweitgrößte Stadt Griechenlands so viel mehr zu bieten und ist einen Besuch mehr als wert.

Angefangen bei dem Wahrzeichen der Stadt – dem Weißen Turm. Dieser stammt nach Vermutungen aus der frühen osmanischen oder der venezianischen Zeit und wurde höchstwahrscheinlich von venezianischen Baumeistern errichtet. Über Jahrhunderte diente der Weiße Turm als Waffenlager der Herren, Gefängnis und unter deutscher Besetzung im Zweiten Weltkrieg als Nahrungsmittellager. Heutzutage wird der Turm als Museum genutzt.

Interessant ist auch das Atatürk-Haus, welches das Geburtshaus des Staatsgründers der Türkei – Kemal Atatürk – ist. Hier befindet sich eine Dauerausstellung, in der Kleidungstücke, Fotos und weitere Fundstücke aus dem Leben des Präsidenten angeschaut werden können. Doch nicht nur das „Innere“ des Hauses ist sehr spannend, auch die Architektur ist mehr als interessant: So ist das Haus spiegelsymmetrisch. Im Garten befindet sich ein großer Grantatapfelbaum, welcher von Atatürks Vater gepflanzt wurde. Außerdem befindet sich auf dem gleichen Grundstück das türkische Generalkonsulat.

Doch nicht nur in Sachen Kunst und Kultur hat Thessaloniki eine Menge zu bieten. Im –dem frühren Viertel der Olivenölhändler – zum Beispiel befinden sich heute viele traditionelle aber auch preiswerte Tavernen und Ouzerien. Aber man kann in der Altstadt super einkaufen. Beispielsweise leckeren Fisch, Oliven, Schafskäse und Gemüse, aber auch Kleidung und Schuhe sowie andere Waren werden hier angeboten.

Auf jeden Fall lohnt sich eine Pauschalreise nach Thessaloniki, denn hier ist für jeden was dabei. Denn Thessaloniki ist weit mehr als nur eine Durchreisestation.

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.