UFO-Tourismus – der neue Trend?

By

Schenkt man südamerikanischen Ministerien Glauben, hat sich der UFO-Tourismus mittlerweile zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickelt. Vor allem in südamerikanische Gefilde soll es immer mehr Reisende verschlagen, die sich auf die Spuren von E.T. & Co. begeben möchten. Doch was ist dran an diesen Gerüchten und wollen die UFOs Südamerika genauso erobern wie die Urlauber?

Einer der Gründe für das rege Treiben am Himmel könnte in der Magie zahlreicher Orte bestehen, deren kulturelle Ursprünge auf dem Kontinent zum Teil noch ungeklärt sind. Eventuell fasziniert dieser Hintergrund auch die Außerirdischen, die im peruanischen Chilca angeblich überdurchschnittlich häufig gesichtet werden. Aussagen von Einheimischen zufolge ist diese nur wenige Kilometer von Panamericana Sur gelegene Region sogar direkt neben einer außerirdischen Basis zu Hause.

Hat sich E.T. am Titicacasee blicken lassen?

Ähnlich große Erfolge können sich UFO-Begeisterte angeblich versprechen, wenn sie ihre Taschen in Richtung Rurrenabaque, Quearalago nahe des bolivianischen Titicacasees packen. Möchtest du deine UFO-Reise in Brasilien fortsetzen, solltest du Ausflüge nach Chapada de Guimaraes oder zur Sierra del Roncador einplanen. Ebenso haben UFO-Touristen bereits von Sichtungen in Mexiko oder Santiago de Chile berichtet. Wer UFOs in Europa sehen will, sollte die nächste Reise in Richtung Schottland planen. Angeblich ist das Falkirk-Dreieck mit bis zu 300 Ufo-Besuchen im Jahr der ultimative UFO-Hotspot Europas.


Bildquelle: Łukasz Kurbiel – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.