Urlaub bei großer Hitze

By

Der Sommer 2013 beschert Deutschland ungewohnt hohe Temperaturen. Selbst jene, die die Sonne sonst herbei schreien, dürsten nach Abkühlung. Wer dieser Tage Urlaub hat, kann sich glücklich schätzen, wer Urlaub allerdings mit Extremsport verbindet, sollte lieber auf die Bremse treten. Zu hoch ist das Risiko für Muskelkrämpfe, Sonnenstrich und Kreislaufkollaps.

Wer vom Land kommt und eine Städtereise unternimmt, sollte sich gewahr sein, dass das urbane Klima anders ausfällt. Beton und Asphalt speichern die Hitze und bescheren den Städtern ein völlig anderes Klima.
Am ehesten lässt es sich am Meer aushalten, da der Wind, der über den Ozean fegt, immer eine gewisse Abkühlung bereithält. Wer allerdings vorhat am Strand die Hitze für eine Bräunung in Rekordzeit zu nutzen, sollte vorsichtig sein, die Sonnenstrahlung kann schnell unerwünschte Nebenwirkungen haben. Der Sommer 2013 wirft dabei viele Empfehlungen, was die Aufenthaltsdauer unter freiem Himmel betrifft, über den Haufen. Ungeschützt sollte man keine fünf Minuten vor die Tür gehen, sondern einen hohen Lichtschutzfaktor benutzen. Selbst dunkle Hauttypen sollten momentan nicht am Sonnenschutz sparen. Egal wo man draußen ist: Viel Trinken – mindestens drei Liter pro Tag und so banal das klingt: Nach Möglichkeit keinen Stress. In anderen Ländern weiß man mit der Hitze umzugehen: Wer Fiesta machen will, muss auch Siesta machen.

Bild stammt vom Urheber: Andrea Krawczyk – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.