Urlaub: Wohin mit dem Vierbeiner?

By

Urlaub und Haustier unter einen Hut zu bringen, ist für viele ein großes Problem. Glück, wenn man einen Nachbarn, oder Verwandten hat, der das Tier zwei, drei Wochen hegt und pflegt, doch was wenn nicht? Freilich besteht die Möglichkeit, Vierbeiner im Tierheim unterzubringen, doch Tierheime genießen keinen guten Ruf. Für die meisten Tierbesitzer kommen sie schlichtweg nicht in Frage.

Tierpensionen

Alternativen sind Tierpensionen – das sind regelrechte Haustierhotels, die gegen entsprechende Bezahlung dargeboten werden. Hier bekommen Tiere nicht nur ihr Futter, sondern auch vielfältige Animation. Vom Hundeparcours, über Massagen bis hin zum umfangreichen Trainingsprogramm.
Wer sich das nicht leisten kann oder will, kann auf die Aktion „Nimmst du mein Tier, nehme ich dein Tier“, vom Deutschen Tierschutzbund zurückgreifen. Wer hier ein Tier in Pflege gibt, geht die Verpflichtung ein, für den Asylgewährenden das Gleiche zu tun.

Anreise mit einem Haustier

Freilich kann man seine Vierbeiner auch mit auf Reisen nehmen. Je nach Transportmittel fallen dabei aber mehr oder weniger hohe Kosten an. Hunde bis neun Kilo, dürfen bei vielen Airlines sogar bei ihren Besitzern verweilen, müssen allerdings den ganzen Flug über in einer Tasche oder Box verbringen. Größere Tiere müssen in den Gepäckraum. Als Voraussetzung für den Transport verlangen die Fluggesellschaften außerdem ein aktuelles Gesundheitszeugnis des Tieres.
Bei Bus und Bahn ist die Mitnahme von Hunden unentgeltlich. Voraussetzung für den kostenlosen Transport von Hunden im Bahnverkehr ist aber, dass diese nicht größer sind als Hauskatzen. Bei allen größeren Rassen wird 50 Prozent des Fahrpreises eines Erwachsenentickets fällig.

Beliebte Urlaubsziele

Urlaubsziele, gerade mit Hunden, gibt es viele. Vom Urlaub am Strand, über Skiurlaub bis hin zum Städtetrip ist alles möglich. An Nord- und Ostsee gibt es beispielsweise zahlreiche Hundestrände, die den Auslauf des Vierbeiners gestatten. Auch im Schnee sind Hunde vielerorts willkommen. Bei der Wahl der Unterkunft empfiehlt sich natürlich ein weitläufiges Areal mit wenig Verkehr. Viele Hotels und Ferienhäuseranlagen haben meist ein eigenes, weitläufiges Gehege. So muss man kein schlechtes Gewissen haben, sein Tier Zuhause zurück gelassen zu haben und braucht sich nicht sorgen, dass es Gefahren ausgesetzt ist.


Image: Martin Valigursky – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.