By

Stadtrundfahrt war gestern – heute heißt es „Hop on, hop off“. Bei dieser Stadtrundfahrt in Hamburg mit dem großen Doppeldecker-Bus können die Teilnehmer an insgesamt 15 Stationen ein- und aussteigen. Gefällt der Ort, den man eben noch vom Bus aus gesehen hat, steigt man aus. Mit dem nächsten Bus setzt man die Stadtrundfahrt wieder fort. So kann die Stadtrundfahrt im Bus mit eigenen Erkundungen zu Fuß verbunden werden.

15 Haltestellen – 15 Orte, die man in Hamburg gesehen haben muss

Bei einer herkömmlichen Stadtrundfahrt rauschen die schönsten Orte, Plätze, Gebäude und Straßenzüge nur so vorbei. Kaum hat man die wahrgenommen, verschwinden sie schon wieder hinter der nächsten Straßenecke. Beim „Hop on, hop off“ ist es möglich, den großen Doppeldecker-Bus einfach zu verlassen, wenn etwas am Wegesrand interessiert. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite hamburg-citytours.de.

Die Haltestellen der Stadtrundfahrt liegen an den wichtigsten Orten, die man in Hamburg gesehen haben muss. Unter anderem finden Sie folgende bekannte Sehenswürdigkeiten auf der Route:

  • Marco-Polo-Terrasse in der Hafencity
  • Speicherstadt
  • Landungsbrücken
  • Reeperbahn
  • St. Michaeliskirche
  • Rathaus
  • Gänsemarkt
  • Innen- und Außenalster

Lange muss man hier nicht auf den nächsten Bus warten, denn die Doppeldecker-Busse fahren in regelmäßigen Abständen.

„Hop on, hop off“: Auch während der Hafenrundfahrt

Ob der Besuch im Museum, ein Bummel über den Markt oder die kleine Pause im Café – „Hop on, hop off“ macht es möglich, denn die Tickets gelten den ganzen Tag. So können sich die Besucher viel Zeit lassen. Auch bei der berühmten Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen gibt es seit neusten die Möglichkeit, an unterschiedlichen Anlegestellen ein- und auszusteigen, um Zeit zu haben, die ein oder andere Sehenswürdigkeit näher zu betrachten. Unter anderen machen die Schiffe an folgenden Anlegestellen fest:

  • Ernst-August-Schleuse
  • Hafenmuseum
  • Traditionsschiffhafen
  • Speicherstadt
  • Landungsbrücken

Museumsbesuch und kleine Pause

„Hop on, hop off“ verbindet die klassische Stadt- und Hafenrundfahrt mit der individuellen Stadterkundung auf eigene Faust. Während der Rundfahrt gewinnt der Besucher einen ersten Eindruck von dem, was er gesehen haben muss. Wo es gefällt, unterbricht er die Rundfahrt für individuelle Erkundungen, einen Museumsbesuch oder eine kleine Pause. Eine ideale Art, Hamburg kennen- und lieben zu lernen.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, MACIEJ NOSKOWSKI

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.