By

Australische FlaggeBackpacking ist die individuellste Art durch Australien zu reisen. Unabhängig und allem gegenüber offen starten Sie eine Reise durch ein Land, das ein ganzer Kontinent ist und kontrastreicher nicht sein könnte. Nicht ohne Grund übt Australien eine magische Anziehungskraft auf Abenteuerlustige und Entdecker aus. Die Ausdehnungen sind gigantisch: 4.500 Kilometer von Ost nach West und 3.900 Kilometer von Nord nach Süd. Die Unendlichkeit des Outbacks, die üppigen Regenwälder mit unbekannten Tieren und Pflanzen, die atemberaubende Unterwasserwelt des Great Barrier Reefs, die faszinierende Aborigines-Kultur und moderne Metropolen, die an der 36.735 Kilometer langen Küste verstreut liegen – Australien ist in allem außergewöhnlich.

Unterwegs in Australien

Als Backpacker schwebt Ihnen mit Sicherheit eine Rundreise zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten oder ganz nach persönlichen Präferenzen durch Australien vor. Über 500 Nationalparks und unzählige weitere Schutzgebiete können auf markierten Wanderwegen durchstreift werden. In den Nationalparks sollten Sie sich immer bei den zuständigen Büros an- und abmelden, damit im Fall eines Falls Hilfe losgeschickt werden kann. Erleben Sie so den Kontrast von unberührter Natur und moderner Stadt, beispielsweise im Blue Mountains Nationalpark bei Sydney oder im Port Campbell Nationalpark bei Melbourne. An der Ostküste erstrecken sich endlose Sandstrände, wie an der Sunshine Coast oder der Gold Coast und das Tauchparadies Great Barrier Reef, im dünn besiedelten Westen sind die Strände fast menschenleer. Nur an der Nordküste müssen Sie sich zwischen Oktober und April vor Quallen in Acht nehmen. Überhaupt gibt es in Australien viele giftige und gefährliche Tiere. Beachten Sie immer die Hinweisschilder, diese warnen auch vor Süß- und Salzwasserkrokodilen. Ein Abstecher durch die Wildnis Tasmaniens sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Aber der absolute Inbegriff von Australien sind das Outback und der Uluru (Ayers Rock). Achten Sie im Outback immer darauf, genügend Trinkwasser, mindestens drei Liter pro Person und Tag, dabeizuhaben. Eine Trinkwasserreserve ist nie verkehrt. Wasser, das aus artesischen Quellen stammt, dürfen Sie nicht trinken! Im Sommer sollten Sie nur kurze Strecken wandern. Selbst Kochen ist die günstigste Art der Verpflegung. In entlegenen Gegenden werden Sie eher auf haltbare Lebensmittel zurückgreifen müssen. Vor allem im Freien ist ein Gas- oder Benzinkocher von Vorteil. In Australien werden Sie vielen anderen Backpackern begegnen. In fast jedem Ort finden Sie Hostels oder sogar spezielle Backpacker-Hostels. Einige davon sind einer Organisation angeschlossen und man muss für eine Übernachtung Mitglied sein. Sie finden aber auch jede andere Übernachtungsmöglichkeit, unter anderem viele Campingplätze. Auf einer Gastfarm kommen Sie mit einer australischen Familie in engen Kontakt. Zur Erinnerung an Ihre Erlebnisse werden Sie verschiedene Souvenirs kaufen, beachten Sie jedoch die australischen Ausfuhrbestimmungen und die deutschen Einfuhrbestimmungen.

Vorbereitung auf Down Under

So spontan Sie in Australien über Abstecher und Situationen entscheiden, so gründlich müssen Sie sich auf den Trip vorbereiten und dazu gehört in erster Linie ein Rückreiseticket. Denn Australien ist nicht unbedingt ein günstiges Reiseland und sollte das Geld aufgebraucht sein, müssen Sie trotzdem wieder nach Hause reisen können. Zudem benötigen Sie auf jeden Fall eine Reisekrankenversicherung und lassen Sie sich von Ihrem Arzt über notwendige Impfungen beraten. Für die Einreise nach Australien benötigen Sie einen gültigen Reisepass und ein Visum. Dieses müssen Sie rechtzeitig online beantragen. Die ausgestellte Electronic Travel Authority (ETA) ist eine 12 Monate gültige Einreisegenehmigung und gestattet Ihnen einen bis drei Monate langen Aufenthalt oder bis Ihr Reisepass abgelaufen ist, wenn dieser kürzer als ein Jahr gültig ist. Da der Flug nach Australien meistens über Asien, Amerika oder Afrika erfolgt, müssen Sie auch die Einreisebestimmungen des entsprechenden Landes beachten. Viele Backpacker wollen oder müssen die Reisekasse durch einen Job aufbessern. Wenn Sie dies vorhaben, sollten Sie unbedingt ein Working Holiday Visum beantragen, dieses erhalten nur 18- bis 30-jährige und berechtigt zu einem Aufenthalt von bis zu 12 Monaten und befristeten Arbeitsaufnahmen. Bargeld, Reiseschecks und Kreditkarten (vor allem Visa und Mastercard) sind gängige Zahlungsmittel und werden fast überall akzeptiert. Es ist günstiger, in einer Bank Geld zu tauschen oder abzuheben als am Geldautomaten. Kreditkarten werden für Unterkunfts-Reservierungen und zum Ausleihen eines Mietwagens benötigt. Wenn Sie länger als zehn Wochen in Australien bleiben wollen, lohnt sich auch ein Autokauf, achten Sie aber auf eine gültige KFZ-Zulassung. Alternativ können auch Inlandsflüge, Bahn- oder Busfahrten zur Überwindung weiter Strecken genutzt werden. Verschiedene Fluglinien, Bahn- und Busbetreiber bieten günstige Flugpässe, Bahnpässe und Rundreise-, Tages- oder Kilometerpässe für Busfahrten an, die nur eine begrenzte Gültigkeitsdauer besitzen und teilweise nur außerhalb Australiens erworben werden können. Egal, für welche Fortbewegungsart Sie sich entscheiden, planen Sie nicht zu große Etappen, damit Sie jederzeit Fotostopps, Rastpausen oder Besichtigungen einlegen können. In Australien gibt es drei Zeitzonen und einige Staaten haben auch eine Sommerzeit.

Auf nach Australien

Als Backpacker sind Sie Rucksacktourist, entsprechend ist das ideale Reisegepäck ein Trekkingrucksack und gegebenenfalls ein zusätzlicher Rucksack, wenn Sie einmal einen längeren Aufenthalt an einem Ort planen und nicht jeden Tag das schwere Gepäck mitnehmen wollen. Das Gewicht des gepackten Rucksacks ist ganz entscheidend, nicht nur weil es Gepäckgewichtsgrenzen beim Flug gibt, sondern weil Sie diesen selbst über weite Strecken tragen müssen. Daher sollten Sie bewusst packen. Je nach Region und Reisezeit müssen auch ein warmer Pullover und ein Anorak mit ins Gepäck. Normalerweise sind kurze Hose, T-Shirt (je nach Hautempfindlichkeit auch langärmlig), Wechselschuhe und ein ausreichender Sonnenschutz mit Sonnenbrille, Kopfbedeckung, wie der typische australische Akubra Hat und Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor unerlässlich. Denn Australien hat wegen des Ozonlochs und der damit hohen UV-Belastung eine der höchsten Hautkrebsraten der Welt. Auch für einen längeren Aufenthalt ist Wäsche für vier bis 14 Tage ausreichend. Viele Unterkünfte bieten einen Wäscheservice an oder verfügen über Waschmaschinen. Unerlässlich ist auch eine Rucksackapotheke mit den wichtigsten Mitteln gegen Schmerzen, Durchfall und Erkältung sowie Verbandsmaterial. Ein spezieller Reiseführer für Rucksacktouristen, ein Sprachführer/Wörterbuch und aktuelles Kartenmaterial gehören ebenfalls in den Rucksack. Da Lebensmittel nicht nach Australien eingeführt werden dürfen, brauchen Sie diese nicht mitzunehmen. Halten Sie aber trotzdem für Verpflegung und Wasservorrat einen Platz im Rucksack frei. Mit Zelt, Moskitonetz, Isomatte, Schlafsack und Hüttenschlafsack sind Sie auf verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten eingestellt.

Bild: adamgolabek – Fotolia

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.