By

Etwa 250 Kilometer vor der westafrikanischen Küste entfernt, liegen im Atlantik die Kanarischen Inseln, von denen Teneriffa die größte ist. Seit Ende des fünfzehnten Jahrhunderts gehört die Insel mit der Hauptstadt Santa Cruz zu Spanien. Die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren sind – neben dem Tourismus – die Landwirtschaft und der Weinanbau. Eine der größten Sehenswürdigkeiten Teneriffas ist der Vulkan Teide, mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens.

Erholung in allen Himmelrichtungen

Wer tagsüber am Strand liegen und nachts auf die Piste gehen will, ist im Südwesten Teneriffas genau richtig. Hier findet sich auch der Siam Park, einer der größten Wasserparks Europas mit einer Vielzahl von aufregenden Wasserrutschen.

Sehr abgeschieden geht es dagegen im Südosten der Insel zu. Hier ist der Teide-Nationalpark einen Besuch wert: Der drittgrößte Inselvulkan der Welt ist auch gleichzeitig Spaniens höchster Berg.

Im Zentrum der Inselhauptstadt Santa Cruz im Nordosten Teneriffas geht es wieder deutlich lebhafter zu, aber gleich außerhalb der Stadt findet man auch kaum besuchte Schluchten. Im Nordosten liegt zudem der äußerst beliebte Strand Playa de las Teresitas. Und ganz im Norden findet sich das erstaunlich fruchtbare Orotava-Tal, in dem Klima und Vulkanerde jedes Jahr für eine gute Ernte sorgen.

Teneriffas größte Sehenswürdigkeiten

Besuchen sollte man in Santa Cruz die Nuestra Señora de la Concepción, die älteste Kirche der Insel, deren Baubeginn bereits Ende des fünften Jahrhunderts erfolgte. Nicht weit entfernt von Santa Cruz liegen die Pyramiden von Güimar, sechs Terassenbauten in Pyramidenform. Ebenfalls in der Nähe von Santa Cruz findet man die Basilika von Candelaria, eine wunderschöne Wallfahrtskirche direkt an der Küste. Im Norden der Insel befindet sich der Tierpark Loro Parque mit seinen 350 Papageienarten. Ursprünglich nur als Papageien-Park angelegt, bietet der Zoo inzwischen auch viele weitere Attraktionen wie ein Aquarium mit Haien. Ein Besuch im Teide-Nationalpark versteht sich natürlich von selbst – siehe oben.

Viel Sonne, wenig Regen

Auf Teneriffa herrscht das ganze Jahr über bestes Reisewetter: Das warme Klima mit seinen vielen Sonnen- und wenigen Regentagen erinnert an die benachbarte Sahara. Wer die Hitze meiden möchte und Durchschnittstemperaturen unter 30 Grad Celsius sucht, der besucht Teneriffa zwischen Oktober und Juni. Hier gibt es weitere Informationen.

Bild: Fotolia, 13278238, fotodesign-jegg.de