By

Die Mosel ist einer der wichtigsten Nebenflüsse des Rheins. Umgeben von einer malerischen Tallandschaft und steilen Weinhängen fließt sie durch Frankreich, Luxemburg und die deutschen Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz. Der Abschnitt zwischen Trier und Koblenz am Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein fließt, hat insbesondere für Radfahrer und Weingenießer viel zu bieten.

Die Mosel auf dem Mosel-Radweg erkunden

Ob direkt am Ufer oder zwischen den Weinfeldern durch die Berge: die Mosel ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren. Der Mosel-Radweg, der den Fluss von der französischen Stadt Metz bis nach Koblenz begleitet, ist weitestgehend asphaltiert, gut ausgeschildert und hat nur stellenweise eine leichte Steigung. Er führt durch das eindrucksvolle Moselgebiet entlang an gemütlichen Orten und Städten mit Fachwerkhäusern, die das Ufer säumen. Für einen Zwischenstopp auf der Entdeckungstour lohnen sich hier insbesondere das römisch geprägte Trier mit der berühmten Porta Nigra und der Römerbrücke, das niedliche Städtchen Bernkastel-Kues mit seinem mittelalterlichen Marktplatz, den Giebelfachwerkhäusern und engen Gassen und die Kreisstadt Cochem, in der man aus der Cochemer Sesselbahn einen tollen Ausblick über Stadt und Mosel genießen kann.

Die Häuser am Ufer werden häufig von Burgen und Schlössern überragt, die auf hohen Hängen thronen. Die bekannteste Burg unter ihnen ist die Burg Eltz in der Ortsgemeinde Wierschem rund 30 Kilometer von Koblenz entfernt: Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert, ist vollständig erhalten und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ein Paradies für Weißweingenießer

Die Region an der Mosel ist das größte Steillagenweinbaugebiet der Welt. Weingenießer können unterwegs in einen der vielen Winzer- und Landgasthöfe einkehren. Viele servieren hier ausgezeichnete regionale Küche zu hiesigem Riesling, Müller-Thurgau, Elbling, Spätburgunder und Co. Dabei dominieren die Weißweine: 91 Prozent der Rebfläche ist mit weißen Rebsorten bestockt. Mit mehr als 5.300 Hektar hat das Weinbaugebiet zudem die größte Riesling-Anbaufläche weltweit.

Wo die Mosel in den Rhein fließt: das Deutsche Eck

Die Entdeckungstour endet in Koblenz, wo die 545 Kilometer lange Mosel am berühmten Deutschen Eck, dem Wahrzeichen der Stadt, in den Rhein mündet (für Infos zu weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt hier klicken). Markantes Herzstück der künstlich aufgeschütteten Landzunge ist das Reiterstandbild des Deutschen Kaisers Wilhelm I., das 1897 anlässlich der deutschen Reichsgründung errichtet wurde. Von der Uferpromenade aus kann man die vielen Fracht- und Ausflugsschiffe beobachten.

Aktivurlaub mit dem Fahrrad

Egal, von welchem Punkt man sich dem in den Weinbergen eingebetteten Fluss nähert, die Mosel überrascht immer wieder mit neuen Ausblicken. Das Moselgebiet ist ein ideales Reiseziel für einen Aktivurlaub zum Beispiel mit dem Fahrrad, bei dem es neben der unverwechselbaren Landschaft so gemütliche wie geschichtsträchtige Ortschaften und Städte zu entdecken gibt.


Image: LianeM – Fotolia