By

Die Baleareninsel Mallorca steht bei deutschen Urlaubern noch immer besonders hoch im Kurs. Doch Mallorca ist extrem vielseitig, so dass ihr euch vor Reiseantritt genau über die Vorzüge der einzelnen Regionen erkundigen solltet.

Traumstrände, Gebirgszüge, historische Bauten – hier gibt’s alles

Im Norden Mallorcas seid ihr aller Voraussicht nach an den Buchten von Pollensa oder Alcúdia angelangt. Umgeben von den Ausläufern des Tramuntana-Gebirges und der Halbinsel Formentor, werdet ihr hier so manche spektakuläre Steilküste finden. Aber auch Familien fühlen sich in den nördlichen Gefilden Mallorcas besonders wohl. Denn weite Sandstrände bieten den perfekten Ausgleich zu einer Vielzahl waldreicher Areale. Zudem könnt ihr euch im nördlichen Mallorca der Kultur auf die Spur begeben und in Städten wie Pollensa oder Muro das maurische und römische Erbe in Augenschein nehmen. Die Ostküste Mallorcas ist für idyllische Ortschaften wie Cala Santanyi oder Font de Sa Cala bekannt. Die Besonderheit der östlichen Gebiete besteht in den facettenreichen Küstenlandschaften, die von fjordartigen, malerischen Buchten bis hin zu weiten Stränden – umgeben von der Serra de Llevant – reichen. Möchtet ihr den Osten Mallorcas jedoch mit all seinen Gesichtern erkunden, solltet ihr nicht vergessen, genügend Zeit zur Besichtigung der Tropfsteinhöhlen ‚Coves del Drac‘ oder den pittoresken Fischerorten einzuplanen.

Aktivurlauber fühlen sich im westlichen Mallorca besonders wohl

Mallorca-Kenner bezeichnen den westlichen Teil der Insel als schönstes Gebiet. Die malerischen Buchten sind ein Highlight des Westens und verleihen diesem ebenso seinen unvergesslichen Reiz wie wild zerklüftete Steilküsten und die hohen Gipfel des Tramatura-Gebirges. Vor allem Wanderer und Biker fühlen sich im Westen Mallorcas sichtlich wohl und können vom Anblick der Tropfsteinhöhlen oder der Schlucht Torrent de Pareis wahrscheinlich überhaupt nicht genug bekommen. Die Südküste ist als ‚touristisches Herz der Insel‘ bekannt. In den 1950er Jahren schossen die ersten großen Hotelanlagen im Süden aus dem Boden, so dass zwischen der Bucht von Palma und Colònia de Sant Jordi bis heute die verschiedensten Feriensiedlungen zu finden sind. Eine große Auswahl an Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten zeichnet den Süden Mallorcas daher aus. Traumstrände wie der Es Trenc befinden sich nur unweit der Hauptstadt Palma de Mallorca, die ebenso wie El Arenal für das spektakuläre Nachtleben bekannt ist.

Bild: Gyuszko – Thinkstockphotos.de

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.